Was ist Hapkido?

Hapkido ist ein realistisches, kompromissloses Selbstverteidigungssystem.
 

In unserem Hapkidostil werden Angriffe durch Schläge, Tritte, Hebel und Würfe und durch Einsatz von Nervendrucktechniken im allgemeinen „weich“( d.h. harte Blocktechniken sind eher selten) abgewehrt, wobei eine Kombination aller genannter Techniken und der Einsatz von verschiedenen Waffen häufig ist. 

„Abwehr“ meint im übrigen dabei nicht nur reine Verteidigung. Präventive Angriffe, um einem unmittelbar bevorstehenden gegnerischen Angriff zuvorzukommen, sind ebenso im System enthalten.

Hapkido ist jedoch mehr als eine Zusammenstellung von realitätsnahen und äußerst effektiven (Kampf-)Techniken, sondern ist ein Ganzheitssystem, bestehend aus einer inneren, moralisch, meditativen und einer äußeren, technischen Komponente, die beide einander bedingen und eng miteinander verwoben sind.

Der Hapkidoin versucht dabei sich, d.h. seine gesamte Persönlichkeit und auch sein technisches Wissen ständig weiterzuentwickeln. Wer sich intensiv mit Hapkido beschäftigt und sich fest vornimmt den WEG zu gehen, wird merken, dass er nicht nur (Kampf)technisch besser wird, sondern sich auch persönlich, d.h. familiär, beruflich und sozial weiterentwickelt.

Beim Hapkido, so wie wir es begreifen, handelt es sich also um ein gut ausgewogenes und effektives Kampf- und Selbstverteidigungssystem, eingebettet in eine Lebensphilosophie.